Programm

Der Finanztipp
präsentiert von

( Immer samstags zwischen 9 und 17 Uhr )
Sparkasse KölnBonn

25.02.2017 Gut bei Wind und Wetter: Hausratversicherung

Wer schon mal einen Rohrbruch in der eigenen Wohnung erlebt hat der kann ein Lied davon singen: Fast alles was unter Wasser gestanden hat, kann in den Müll. Egal ob Möbel, Stereoanlage oder Laptop. Damit Sie die Sachen nicht aus der eigenen Tasche bezahlen müssen gibt es die Hausratversicherung.


Die Hausratversicherung schützt Ihr bewegliches Hab und Gut unter anderem gegen Feuer, Einbruch, Leitungsbrüche und Sturmschäden. Dabei ist alles was in Ihrer Wohnung buchstäblich nicht niet- und nagelfest ist - also fest mit der Wohnung verbunden ist - versichert. Außen angebrachte Dinge wie Satellitenschüsseln oder Markisen sind meist bis zu bestimmten Höchstgrenzen mitversichert. Beim Thema Blitzschlag sollten sie genau hinschauen: Oft sind nur unmittelbar durch den Blitz ausgelöste Schäden versichert. Die folgenden Überspannungsschäden aber nicht. Diese sollten daher in einer guten Hausratversicherung mit dabei sein. Reicht die meist auf fünf Prozent der Versicherungssumme begrenzte Haftung in diesen Fällen für Ihr teures TV Gerät nicht aus, so können Sie diese erhöhen. Wichtig ist also, was genau im Vertrag steht. Da lohnt es sich nachzusehen und ggf. auch nachzurechnen.
Die Höhe der eigentlichen Prämie hängt stark von Ihrer Wohnfläche, vom Wohnort und den möglichen Zusatzversicherungen ab. Worauf Sie noch achten müssen verrät unser Finanzexperte Maximilian Blusch:
"Vermeiden Sie eine sogenannte Unterversicherung. Ist ihr Hausrat beispielsweise 50.000 Euro wert und Sie haben nur 25.000 Euro versichert so erhalten Sie von jedem Schaden nur die Hälfte erstattet. Meist ist eine Versicherungssumme von 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche erforderlich, damit der Versicherer im Schadensfall auf eine genaue Prüfung verzichtet. Mein Tipp: Um den Nachweis gegenüber dem Versicherer z.B. im Einbruchs- oder Brandfall einfacher führen zu können, sollten Sie auch Kaufquittungen aufbewahren und den Hausrat per Foto dokumentieren insbesondere bei wertvollen Dingen. Diese Dokumente sollten Sie außerhalb der Wohnung z.B. im Schließfach der Sparkasse oder Bank aufbewahren. Wenn Sie als Besitzer eines Eigenheims Hausrat- und Gebäudeversicherung bei ein und demselben Anbieter abschließen, vermeiden Sie im Schadensfalle einen möglichen zeitraubenden Streit, welcher Versicherer zuständig ist. Einen Umzug sollen Sie dem Versicherer rechtzeitig melden und bei einer größeren Wohnung an die Anpassung der Versicherungssumme denken." 
 

Der Finanztipp wird Ihnen präsentiert
von der Sparkasse KölnBonn!