Archiv

Illegales Autorennen Auenweg-Prozess um tote Radfahrerin wird neu verhandelt

Ab Montag wird der Prozess um den Tod einer Radfahrerin bei einem illegalen Autorennen auf dem Auenweg neu verhandelt. Das Verfahren war Mitte Dezember wegen Befangenheit eines Schöffen geplatzt.


In der Neuauflage des Prozesses geht es um das Strafmaß für die beiden verurteilten Raser.

Die beiden Angeklagten hatten sich im April 2015 in Deutz ein Autorennen geliefert. Einer der Wagen kam in einer Kurve von der Straße ab und rammte auf dem Radweg eine Studentin. Die 19-Jährige starb.

Das Landgericht verurteilte die beiden Raser wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen. Der Bundesgerichtshof kassierte die Bewährung allerdings.

Jetzt soll eine andere Kammer des Landgerichts entscheiden, ob die in Deutschland geborenen Türken doch noch ins Gefängnis kommen. (Meldung vom 09.03.18, SR)


Anzeige
Zur Startseite