Programm

25 Jahre Schokoladenmuseum Köln

Das Schokoladenmuseum ist das meistbesuchte Museum in Köln - umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit.


Dieser Geburtstag wird kräftig gefeiert

Im Jubiläumsjahr finden zahlreiche Veranstaltungen in und um das Schokoladenmuseum statt, einem der bekanntesten und beliebtesten Museen Deutschlands und mit rund 550.000 Besuchern im Jahr zudem eine der meistbesuchten kulturellen Institutionen in Köln. Eröffnet wurde das Schokoladenmuseum am 31. Oktober 1993. Es liegt unmittelbar am Rhein an der nördlichen Spitze des Rheinauhafens.
Die Gründung des Museum basiert auf einem Zufall und dem richtigen Instinkt des Unternehmers: Beim Umzug der Fabrik nach Köln-Porz 1975 entdeckte Imhoff in Kisten eine Vielzahl von Exponaten, die eigentlich auf dem Müll hätten landen sollen. Dazu zählten diverse Etiketten, Sammelbilder, unzählige Briefe und Urkunden, aber auch zahlreiche Schokoladenautomaten. Imhoff erkannte den kulturhistorischen Wert der Exponate und beauftragte den mittlerweile verstorbenen Kunsthistoriker
Professor Vaclav Hepner damit, den Bestand zu sichten. Ab dem Jahr 1979 begann Imhoff weitere Exponate zu sammeln, ließ die Fundstücke restaurieren sowie erforschen. Am neuen Standort der Schokoladenfabrik in Köln-Porz richtete er ab 1981 ein erstes kleines Schokoladenmuseum ein.

 

1993 schließlich erfüllte sich Imhoff seinen Traum, die gewachsene Sammlung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Für 53 Millionen Mark entstand - ohne öffentliche Förderung und in nur 13-monatiger Bauzeit - auf dem Molenkopf der Rheinauhafen-Halbinsel direkt am Rhein das Schokoladenmuseum Köln.

Heute finden Besucher im Schokoladenmuseum auf mehr als 4.000 Quadratmetern die umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade weltweit. Bis heute haben das Schokoladenmuseum rund 14 Millionen Menschen aus Köln und aller Welt besucht.

Die Dauerausstellung des Museums umfasst eine Ausstellungsfläche von rund 4.000 Quadratmetern - mehr als die Hälfte eines Fußballfeldes. Ausgestellt sind etwa 100.000 Objekte - die umfangreichste Darstellung der Geschichte und Gegenwart des Kakaos und der Schokolade. In der museumseigenen Produktion werden zudem täglich rund 400 Kilogramm Schokolade produziert.

 

Weitere spannende Infos zu Aktionen rund um das Schokoladenmuseum auch hier.

 

Jetzt mitmachen und eines von 50 Familientickets gewinnen. 

Einfach das Teilnahmeformular ausfüllen und dabei sein!


Jetzt Freikarten gewinnen!










Öffnungszeiten


Das Museum ist täglich von montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und am Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet. (Vom 8. Januar 2018 bis zum Beginn der Osterferien in NRW und im November ist das Museum montags geschlossen.) Die Preise für Schüler betragen 7,50 €, Erwachsene zahlen 11,50 €, Auszubildende und Studenten 9,00 €, Senioren 10,00 €. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Für Familien und Gruppen gelten ermäßigte Preise. Das Museum, das Café und der Shop sind barrierefrei.


Wusstet Ihr...


... dass im Schokoladenmuseum jedes Jahr knapp 160.000 Kilogramm Schokolade verarbeitet werden - rund 400 Kilogramm am Tag? Das sind rund 20,5 Millionen Napolitains.
... dass das Schokoladenmuseum pro Jahr über 200 Veranstaltungen ausrichtet - von der Hochzeitsfeier über die exklusive Firmenveranstaltung bis hin zum Großevent?
... dass die Bel Etage des Schokoladenmuseums seit 2006 offizielles Trauzimmer des Kölner Standesamtes ist, Brautpaare sich dort das Ja-Wort geben und dann auch noch ihre Hochzeit feiern können?
... dass das Schokoladenmuseum kostenlose Lehrerfortbildungen zu wechselnden Themen rund um Schokolade und Kakao anbietet, die sich an den aktuellen Lehrplänen orientieren?
... dass das Museum im Privatbesitz der Kölner Familie Imhoff ist, seine laufenden Einnahmen eigenständig erwirtschaftet und sich selbst trägt - also keine staatlichen Zuschüsse erhält?
... dass das Schokoladenmuseum ein eigenes Tropenhaus hat, in dem bei 25 Grad Celsius und 70 Prozent Luftfeuchtigkeit unter anderem exotische Kakaobäume wachsen?
... dass das Schokoladenmuseum sich - nicht nur bezogen auf den Anbau und die Produktion von Kakao und Schokolade - intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und ausschließlich Ökostrom einsetzt?

 


Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite