Archiv

Eiskalt in Nippes

Ein Neuer Fall für den Kölner Hauptkommissar Paul Westhoven. Diesmal muss er mit seinem Team zusammen das Rätsel um eine tiefgekühlte Leiche im Kölner Stadtteil Nippes entschlüsseln. Radio Köln-Reporter Frank Waltel stellt uns den Krimi vor.


Ein Neuer Fall für den Kölner Hauptkommissar Paul Westhoven. Diesmal muss er mit seinem Team zusammen das Rätsel um eine tiefgekühlte Leiche im Kölner Stadtteil Nippes entschlüsseln. Radio Köln-Reporter Frank Waltel stellt uns den Krimi "Eiskalt in Nippes" vor. Geschrieben von zwei echten Kripo-Kommissaren:

"Eiskalt in Nippes" - Dieser Roman beruht auf Tatsachen. Die Ermittlungen und Vernehmungen orientieren sich an der Wirklichkeit des kriminalpolizeilichen Alltags. Soweit das Vorwort. Bei Bauarbeiten stößt Hausmeister Tadeus Piontek zufällig auf eine eingemauerte Tiefkühltruhe. Neugierig öffnet er die seit Jahren versteckte Truhe - und blickt in das Gesicht eines Mannes. Die Augen weit aufgerissen, und der gesamte Körper war mit einer feinen Eisschicht überzogen.

Was die beiden Autoren Hatterscheidt und Kroner auf den Seiten danach folgen lassen, ist Polizeiarbeit, so wie sie wirklich aussieht. Keine künstliche Action, sondern einfach naturgegebene Spannung. Die beiden wissen, wovon Sie sprechen, sind beide seit Jahrzehnten bei der Kölner Kripo.

In ihrem zweiten Buch räumen die beiden mit vielen Polizei-Klischees à la Tatort auf. Zum Beispiel, so die Autoren, fährt der reale Kommissar nicht sofort zum Tatort, sondern als Team-Mitglied der Mordkommission.

Auch Paul Westhoven, der Kommissar in unserem Buch, arbeitet so. Und deshalb ist "Eiskalt in Nippes" ein Muss für alle, die wissen wollen, wie Polizeiarbeit wirklich funktioniert.

"Eiskalt in Nippes"

Broschiert: 192 Seiten
Verlag: Edition Lempertz

ISBN-10: 3939284149


Anzeige
Zur Startseite