1. FC Köln bekommt als erster Bundesligist Zertifikat

(GL|Foto:Archivbild) Der 1. FC Köln möchte in Zukunft nachhaltiger werden und damit mehr ökologische und soziale Verantwortung übernehmen. Mit Hilfe der Uni Witten/Herdecke ist dafür ein Konzept entwickelt worden, das der TÜV Rheinland zertifiziert hat. Hiermit ist der FC der erste Bundesligist, der ein Zertifikat für sein neues Management-System bekommen hat.

© 1. FC Köln/Fähnrich

Darin enthalten sind auch ganz konkrete Ziele. Laut Geschäftsführer Alexander Wehrle wolle der Verein ab 2021 CO2-klimaneutral wirtschaften, zum Beispiel durch den Umstieg auf Hybrid- und E-Autos und das Vermeiden von Flugreisen. Außerdem wolle man Merchandising-Artikel in Zukunft aus Biowolle und mit dem Fairtrade-Label herstellen lassen. Das Trikot solle ab der Saison 22/23 aus recyceltem Polyester bestehen, so Wehrle:

„Wir wollen da eine Vorbildfunktion einnehmen, vielleicht auch für andere Sportvereine, damit wir da eine Bewegung erzeugen. Wir haben da eine Verantwortung, auch aus ökologischer und nicht nur aus sozialer Sicht.“

Im sozialen Bereich werde man weiter die Kölner Tafel unterstützen, aber auch eigene Essensausgabe-Stellen für Bedürftige in der Stadt betreiben. Die erste Ausgabe öffnet im Herbst in Sülz, sechs weitere würden dann folgen, so Wehrle weiter.

Weitere Meldungen