10. Jubiläum des Kölner Hauses des Jugendrechts

(PW) Zwei Minister, Kölns Oberbürgermeisterin, der Polizeichef, zwei Gerichtspräsidentinnen und viele Staatsanwälte und Richter: Mit einem großen und prominent besetzen Festakt ist am Mittwochvormittag im Rathaus das 10. Jubiläum des Kölner Hauses des Jugendrechts gefeiert worden.

© Radio Köln

Das Haus an der Luxemburger Straße ist ein einmaliges Pilotprojekt in NRW. Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendhilfe und Bewährungshelfer kümmern sich hier seit zehn Jahren um jugendliche Straftäter - laut Oberbürgermeisterin Reker eine Erfolgsgeschichte.

Die Zusammenarbeit führt dazu, dass man sich Gedanken macht wie man dem Jugendlichen eine Chance geben kann, nicht in die kriminelle Karriere zu rutschen. Es werden Grenzen aufgezeigt, und darüber informiert, bei welchem Fehlverhalten eine Haftstrafe drohen kann.


Dabei geht es um Jugendliche, die bereits fünf Straftaten oder mehr begangen haben. Zum heutigen Festakt sind auch NRW-Justizminister Biesenbach und Innenminister Reul nach Köln gekommen.

Weitere Meldungen