Änderungen bei Corona-Schutzmaßnahmen

(PR | Symbolbild) Seit Dienstag gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung. Einige Regeln wurden verschärft und andere gelockert. Das haben am Montag NRW-Gesundheitsminister Laumann und Schulministerin Gebauer bekannt gegeben.

© Pixabay | congerdesign

Verschärft werden die Regeln für Großveranstaltungen: Bei mehr als 500 Menschen muss der Veranstaltende auch sicherstellen, dass bei An- und Abreise die Schutzmaßnahmen eingehalten werden können. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern müssen jetzt auch vom Gesundheitsministerium genehmigt werden. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht zum Beispiel in Supermärkten wird ein Bußgeld von 50 Euro fällig. Maskenmuffel in Bussen und Bahnen müssen weiter 150 Euro zahlen. In Schulen gilt ab Dienstag keine Maskenpflicht mehr.

Weitere Meldungen