Alexander Gerst appelliert zur Einhaltung der Maßnahmen

(SR|Foto: Symbolbild) Der Kölner Astronaut Alexander Gerst appelliert an Alle, die Maßnahmen und Regelungen zur Corona-Eindämmung zu befolgen.

© ESA–P. Sebirot, 2014

Gerst sagte, ähnlich wie bei einem Notfall auf der Raumstation gelte es, in der jetzigen Krise nicht die Angst regieren zu lassen, sondern dem Virus mit Respekt und Vernunft zu begegnen. Die Maßnahmen zur Kontaktreduzierung seien richtig. Er habe kein Verständnis für Menschen, die sich nicht daran hielten, so der Ex-Kommandant der Raumstation ISS. Gerst sagte auch, die Aktion, jeden Abend um 21 Uhr den Helfern mit Klatschen zu danken, sei sehr wertvoll.


Wir müssen natürlich nicht nur an die Menschen im Home-Office denken, sondern auch an die Leute, die das nicht können. Es ist wichtig, dass wir dankbar sind für die Menschen, die für uns gerade da draußen sind. Ärzte, Pfleger, Rettungskräfte, Personen die in der Versorgung arbeiten oder in Supermärkten, LKW-Fahrer. Das alles sind Personen, die das hier alles am Laufen halten und uns damit am Leben. Da kann man wirklich nicht dankbar genug sein und das muss man auch mit Respekt zollen.

 

Das ausführliche Interview mit Alexander Gerst zur Corona-Krise ist auch Teil unseres täglichen Radio Köln Podcasts. Dort gibt er auch Tipps, wie man einen Lagerkoller in der Quarantäne verhindern kann.

Weitere Meldungen