App für Anlaufstellen bei sexuellen Übergriffen

(PR | Foto: Symbolbild) Frauen nach sexuellen Übergriffen helfen. Das will die Kampagne „EDELGARD schützt“ der "Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt". Geschultes Personal bietet an über 140 Anlaufstellen auf dem gesamten Stadtgebiet Hilfe für alle Betroffenen an.

© Radio Köln/ Fisch

Anlaufstellen sind u.a. Apotheken, Restaurants oder Banken. Die Initiative hat jetzt eine Online-Karte erstellt, mit der alle Frauen die nächsten „EDELGARD schützt“-Orte finden können, erklärt Frauke Mahr von der Initiative:

„Wenn ich in der Stadt unterwegs bin und in die unangenehme Situation komme, von jemanden belästigt oder bedroht zu werden, dann kann ich eben jederzeit mit der EDELGARD-Map feststellen: Da ist die nächste EDELGARD-Schützstelle und da kann ich jetzt hin. Ich erfahre, wie weit sie entfernt ist und ob sie offen hat. Wenn ich mir die EDELGARD-Map auf mein Smartphone lade, bin ich blitzschnell informiert.“

Interessierte Kölner Unternehmen können jederzeit Kooperationspartner der Kampagne werden und ihre Räumlichkeiten als Anlaufstelle zur Verfügung stellen.

Außerdem wird es mehrere mobile Anlaufstellen geben.

Die EDELGARD-map ist auf dieser Webseite zu finden.

Anlaufstellen an Karneval

Karneval steht das EDELGARD mobil an der Herz-Jesu-Kirche am Hohenstaufenring.

Weiberfastnacht, 20. Februar 2020, 11 bis 1 Uhr

Freitag, 21. Februar 2020, 20 bis 1 Uhr

Samstag, 22. Februar 2020, 20 bis 1 Uhr

Sonntag, 23. Februar 2020, 20 bis 1 Uhr

Rosenmontag, 24. Februar 2020, 20 bis 1 Uhr

Veilchendienstag, 25. Februar 2020, 20 bis 1 Uhr

Die Beraterinnen sind dann auch über die Telefonnummer 0221 / 221-27777 erreichbar.

Weitere Meldungen