Arbeitnehmer gegen Ausbaustopp am Hafen

(PR | Foto: Symbolbild) Die Häfen und Güterverkehr Köln AG bedauert weiterhin den geplanten Stopp des Ausbaus des Godorfer Hafens.

Diesmal hat sich der Betriebsrat zu Wort gemeldet. Die Arbeitnehmervertreter befürchten negative Konsequenzen für Köln und die Unternehmen der HGK, sollte es wirklich zu einem Ende des Projektes kommen. Es gebe eine Vielzahl von Gründen, warum der Ausbau des Godorfer Hafens nicht nur sinnvoll, sondern vielmehr zwingend notwendig sei, sagte Betriebsratsvorsitzende Michael Auer: zum Beispiel die anwachsende Bevölkerungszahl und der damit verbundene Bedarf an Konsumgütern. Außerdem habe man den Umbau des Deutzer Hafens in ein Wohn- und Geschäftsgebiet nur mit der Bedingung zugestimmt, dass die fehlenden Anlegeplätze durch den Godorfer Hafen ausgeglichen werden. Wenn bei Ford in den kommenden Jahren Arbeitsplätze wegfallen, könnten in Godorf neue entstehen.

Weitere Meldungen