Ausnahmezustand in Godorf

(GDM) Die Shell Rheinland Raffinerie in Godorf wird ab Montag komplett heruntergefahren. Hintergrund sind Instandsetzung- und Wartungsarbeiten, die in einem regelmäßigen Turnus im Abstand von mehreren Jahren stattfinden.

© Shell

Der ganze Vorgang ist logistisch extrem aufwändig und wurde jahrelang bis ins Kleinste geplant. Schon die nackten Zahlen sind beeindruckend: 100.000 Kubikmeter Gerüste wurden für diesen Zweck verbaut, 30 Kräne kommen zum Einsatz, der Terminplan ist 1200 Seiten stark. Insgesamt werden 50.000 Dichtungen und 115.000 Schrauben ausgetauscht. Auch die Anwohner bekommen den sogenannten Großstillstand zu spüren. Weil viele zusätzliche Mitarbeiter an und abfahren müssen, wurde extra ein Verkehrskonzept mit der Stadt erarbeitet. Große Flächen stehen zudem als Parkplätze zur Verfügung.

Weitere Meldungen