Ermittlungen nach Todesfällen in Uniklinik

(PR | Symbolbild) An der Kölner Uni-Klinik sind Anfang des Monats zwei Patienten an einer Legionellen-Infektion gestorben. Sie hätten eine Lungenentzündung erlitten, bestätigte ein Klinik-Sprecher. Die Klinik hat die Legionellen-Infektionen vergangene Woche der Kölner Staatsanwaltschaft gemeldet.


Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte auf Radio Köln-Anfrage, dass ein Verfahren gegen Unbekannt laufe. In zwei Fällen wegen des Anfangsverdachts einer fahrlässigen Tötung und in vier Fällen wegen fahrlässiger Körperverletzung. Insgesamt haben sich sechs Patienten an den Legionellen infiziert. Die Staatsanwaltschaft habe einen Sachverständigen eingeschaltet. Der soll ein Gutachten erstellen.


Weitere Meldungen