Erzbistum veröffentlicht Bericht zu Missbrauchsfällen

(PR | Foto: Symbolbild) Warum die Fälle von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche vertuscht worden sind, soll ein unabhängiger Bericht klären, den das Erzbistum Köln in Auftrag gegeben hat.

© Radio Köln

Am 12. März wird die Münchener Kanzlei "West Spilker Wastl" ihre Untersuchungsergebnisse Kardinal Woelki und der Öffentlichkeit präsentieren. Auch Kardinal Woelki, der die Untersuchung aller Personalakten beauftragt hatte, werde am 12. März die Ergebnisse zum ersten Mal hören. Die Kanzlei sollte die Akten daraufhin untersuchen, ob die Vorgehensweise der damaligen Verantwortlichen des Kölner Bistums den Vorgaben des kirchlichen und des staatlichen Rechts entsprach. Der Bericht solle organisatorische, strukturelle oder systematische Defizite aufdecken sowie Handlungsempfehlungen für den weiteren Umgang von Fällen sexualisierter Gewalt aufzeigen.  

Weitere Meldungen