Ferrari-Fahrer verliert Kontrolle über seinen Wagen

(RO|Symbolbild) Auf der A57 zwischen Chorweiler und Worringen hat am Sonntagmittag ein Ferrari-Fahrer eine Spur der Verwüstung angerichtet. Dabei ist laut Polizei ein hoher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand, aber es gab größere Behinderungen in Fahrtrichtung Neuss.

© Polizei Köln

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 54-Jährige Fahrer viel zu schnell mit seinem Sportwagen unterwegs. Als er ein anderes Fahrzeug überholen wollte, verlor er die Kontrolle über den Ferrari. Er fuhr erst in die mittlere Leitplanke und schoss dann rüber auf die andere Seite. Das Auto wurde total zerstört und demolierte insgesamt 17 Schutzplankenteile sowie eine Notrufsäule. Dass hier keiner verletzt wurde, sei großes Glück gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Auf einer Strecke von circa 100 Metern habe es ausgesehen wie auf einem Trümmerfeld.

Weitere Meldungen