Fliegerbombe ist entschärft

(SR | Foto: Symbolbild) In Rondorf stand am Donnerstag eine Bombenentschärfung an. Auf dem Werksgelände eines Chemie-Unternehmens in der Harry-Kloepfer-Straße wurde der Blindgänger bei einer gezielten Suche gefunden.

© Radio Köln

Unser Live-Ticker noch einmal zum Nachlesen:

13:58 Uhr: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft!

13:25 Uhr: Die Evakuierung ist abgeschlossen und die Freigabe zur Entschärfung erteilt. Der Luftraum über der Fundstelle ist gesperrt, der Durchlaufverkehr wurde angehalten. Der Bahnverkehr wird großräumig umgeleitet.

12:30 Uhr: Laut Stadt sind rund 25 Anwohner im Kölner und Hürther Stadtgebiet von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen. Hinzu kommen Mitarbeiter ansässiger Firmen. Eine Anlaufstelle für Betroffene wird in der Deutschherrenschule, Pestalozzistraße 12, Hürth-Hermülheim eingerichtet. Der Blindgänger soll heute noch entschärft werden, ein genauer Zeitpunkt steht aber noch nicht fest. An der A4-Abfahrt Eifeltor kann es zu Rückstau kommen. Die KVB-Buslinie ist nicht betroffen, am DB-Bahnhof Hürth-Karlscheuren sind Ein- und Ausstiege nicht mehr möglich. Zum Zeitpunkt der Entschärfung wird dann auch der Durchlaufverkehr angehalten.

12:00 Uhr: Die Produktion des Chemiebetriebes muss für die Entschärfung vor eventuellen Explosionen oder Sprengungen geschützt werden. Das ist laut Ordnungsamt aber kein Problem und schon in Arbeit. Von der Evakuierung betroffen ist auch das Hürther Stadtgebiet.

11:30 Uhr: Die Stadt Köln meldet den Fund der amerikanischen Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Rondorf. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist schon vor Ort, evakuiert wird in einem Radius von 500 Metern. Die Straße Am Eifeltor ist bereits teilweise gesperrt. Die Stadt bittet darum, die Ausfahrt Eifeltor der A4 nicht mehr anzusteuern.

Weitere Meldungen