Gastro-Betriebe sollen sich für Fortbildungen einsetzen

(PW|Foto:Symbolbild) Weiterbildung statt Kurzarbeit: Die Gewerkschaft „Nahrung-Genuss-Gaststätten“ (NGG) fordert Kölner Betriebe dazu auf, sich stärker für die Fortbildung ihrer Mitarbeitenden einzusetzen. Wegen der Corona-Pandemie würden viele Beschäftigte aktuell deutlich weniger oder gar nicht arbeiten. 

© Pixabay

Deswegen biete es sich an, jetzt die hohen staatlichen Zuschüsse für Weiterbildungsmaßnahmen abzurufen. Seit 2019 übernimmt die Arbeitsagentur bei Betrieben mit bis zu 249 Beschäftigten die Hälfte, bei kleinen Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitenden sogar die vollen Kosten.

Weitere Meldungen