Impfen für Erwachsene

Wo ist eigentlich Euer Impfpass? Wenn Ihr diese Frage nicht sicher beantworten könnt, dann lohnt es sich, die nächsten Zeilen zu lesen. Wir klären zusammen mit dem Kölner Gesundheitsamt die wichtigsten Fragen zum Thema „Impfen für Erwachsene“.

© Radio Köln

1) Welche Impfungen muss ich regelmäßig auffrischen lassen?

Tetanus, Dyphterie, Kinderlähmung (Polio), Masern/Mumps/Röteln, Windpocken, Influenza


2) Wie lange hält mein Impfschutz?

In der Regel zehn Jahre. Bei Tetanus ist auch ein etwas längerer Schutz theoretisch vorstellbar, als Faustregel sollten aber die zehn Jahre gelten. Wer sich zu lange nicht impfen lässt, kann seinen Impfschutz KOMPLETT verlieren. 

Die Grippeimpfung sollte jedes Jahr im Herbst durchgeführt werden. 


3) Welche Krankheit macht den Experten aktuell Sorgen?

Eigentlich die Influenza, also die „richtige Grippe“. Im Jahr 2018 sind in ganz Deutschland 274.000 Menschen an der Influenza erkrankt. 


4) Thema Masern: Stimmt es, dass ich mich als Erwachsener noch einmal gegen Masern impfen lassen muss, auch wenn ich als Kind schon eine Masernimpfung hatte?

Ja! Die erste Impfung im Kindesalter bietet einen 90%-igen Schutz vor Masern. Wer aber sicher gehen möchte, sollte im Erwachsenenalter „nachlegen“. Die zweite Impfung gewährt dann einen 98%-igen Schutz. Wer als Kind Masern hatte, ist ein Leben lang immun und muss nicht geimpft werden. 


5) Stimmt es, dass ich nach einer Masernimpfung ein paar Tage leicht ansteckend bin?

Nein. Der Masernimpfstoff ist zwar einer der wenigen Impfstoffe mit einem Lebendvirus, laut Kölner Gesundheitsamt ist der Anteil aber so gering, dass er lediglich dem eigenen Körper dabei hilft, Antikörper zu produzieren, also einen eigenen Schutz zu erzeugen. Andere Menschen gefährdet er nicht. 


6) Wann darf ich mich nicht impfen lassen?

Wenn Ihr krank im Bett liegt. Wer 39 Grad Fieber hat (oder mehr), sollte die Impfung verschieben, weil der Körper genug mit der aktuellen Krankheit zu tun hat. Bei einer Erkältung mit erhöhter Temperatur bis 38,5 Grad ist das Impfen unbedenklich. Im Zweifel solltet Ihr aber immer Euren Hausarzt einschätzen lassen, ob Ihr geimpft werden dürft oder nicht.  

Weitere Meldungen