Impfen ohne Impfzentrum - Das sind eure Möglichkeiten

Wenn ihr in der Stadt unterwegs seid, dann seht ihr oft auf großen Werbetafeln die Aufschrift: „Endspurt bei der Corona Impfung“. Hintergrund ist, dass das Impfzentrum an der Messe Ende des Monats geschlossen wird. Letzter Tag ist der 28. September. So sieht es die Vorgabe von Bund und Land vor. Aber wie geht es jetzt in Köln mit dem Impfen weiter? Hier erfahrt ihr, welche Möglichkeiten ihr in Zukunft habt:

© Radio Köln

Erste Möglichkeit: Gesundheitsamt am Neumarkt.

Seit diesem Monat ist auch dort eine Impfstelle in Betrieb. Jeder und jede, der oder die will, kann montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr vorbeikommen, eine vorherige Anmeldung ist dabei nicht nötig.

Zweite Möglichkeit: Hausarzt oder Hausärztin.

In der Regel impfen auch Hausärzte und Hausärztinnen, in diesem Fall muss aber vorher ein Termin vereinbart werden. Wer keinen Hausarzt oder keine Hausärztin hat, oder solche, die keine Impfungen anbieten, kann sich für eine Empfehlung an seine Krankenkasse oder die Kassenärztliche Vereinigung wenden. Die Kassenärztliche Vereinigung bietet online auch ein Impfregister mit impfenden Allgemeinmedizinern und Medizinerinnen an. Das Register findet ihr hier.

Dritte Möglichkeit: Der Impfbus der Stadt Köln.

Aktuell sind in Köln immer zwei solcher mobilen Impfteams im Einsatz und fahren für Impfungen vor Ort in die Veedel. Impfen lassen kann man sich mit Einverständis der Eltern auch schon mit 16 oder 17 Jahren, ohne geht das für alle ab 18. Die Stadt Köln informiert regelmäßig darüber, welche Ziele die Impfbusse ansteuern. Eine entsprechende Übersicht findet ihr hier.

Weitere Meldungen