Jeckenreport: Kölle kompakt am 08.09.2019

Was war los in dieser Woche in Köln? Jede Menge. Köln steht niemals still und musikalisch sowieso nicht. Fast überall wurde ein kölsches Festival gefeiert, allerdings in diesem Jahr etwas anders. Eine besondere Aktion gab es von einer Karnevalsgesellschaft. Album-Freude gab's dagegen bei einer Band.

© Stattgarde Colonia Ahoj

StattGarde Colonia setzt Zeichen

Mit dieser Aktion machte die Karnevalsgesellschaft am Wochenende richtig Eindruck. Die StattGarde Colonia Ahoj reinigte Stolpersteine in der Kölner Innenstadt. Eindrucksvoll auch die Worte auf den Social Media-Kanälen: "Als exemplarische Verneigung vor den zehntausenden verurteilten, deportierten und ermordeten schwulen Männern während der Zeit des Nationalsozialismus, reinigen wir hier den Stolperstein von Max Kahn am Rathenauplatz 9, der wegen seiner Liebe zu Männern ermordet wurde." Bilder und Videos von der Aktion der KG findet ihr auf der Facebookseite der Karnevalsgesellschaft.

Verregnetes Festival

Das haben die Besucher, Bands, Organisatoren und Veranstalter von Jeck im Sunnesching in den vergangenen Jahren auch noch nicht erlebt: Wolken, Regen, Sonne, Sturzregen, Sonne. Genau in dieser Reihenfolge spielte das Wetter beim Open Air-Festival im Kölner Jugendpark verrückt. Über 10.000 Jecke waren gekommen und erlebten einen außergewöhnlichen Tag – so oder so. Die Stimmung aber war da, zu jedem Zeitpunkt. Fiasko-Frontmann Daniel konnte im Anschluss an den Auftritt seiner Band auch nur noch mit dem Kopf schütteln. "Wir haben den ersten Ton gespielt, da fing es an zu regnen, als hätte jemand die Dusche aufgedreht. Aber die Leute hatten Spaß, das war ein geiler Auftritt." Dabei zerstörte sich Daniel aber wohl seine Gitarre. Während des Auftritts schüttete es tatsächlich wie aus Eimern, Wasser lief in sein Instrument. Im Anschluss lachte schon wieder die Sonne. Völlig verrückt und völlig jeck auch der Auftritt der Grüngürtelrosen. Kölns größter Männerchor wurde für seinen Auftritt gefeiert und mit "Zugabe-Rufen" bedacht.

Eldorado feiert Album

Die Band ist noch gar nicht lange auf dem kölschen Musikmarkt, jetzt sind Eldorado jedoch schon so gut wie "Anjekumme". So nämlich heißt das Album der Jungs, die die ersten CD's auf ihrer Facebookseite stolz präsentieren: "Was ein unbeschreibliches Gefühl die CD endlich in der Hand zu halten." Zum ersten Mal live gibt es die neuen Songs am 3. Oktober 2019 beim Release-Konzert im Club Volta.

© Eldorado
© Eldorado

Weitere Meldungen