Jugendliche erpressten Ratspolitiker mit seinen Penisbildern

(DD | Foto: Symbolbild) Prozess um die Erpressung eines Kölner CDU Lokalpolitikers mit Penisbildern. Jugendliche sollen einen CDU Politiker mit von ihm verschickten Intimbildern erpresst haben. Das Gericht verkündete am Dienstagnachmittag das Urteil: die Jugendlichen wurden schuldig gesprochen.

© Radio Köln

Ein Jugendschöffengericht am Amtsgericht hat zwei junge Männer und eine junge Frau im Alter zwischen 19 und 21 Jahren verurteilt.

Wegen gemeinschaftlicher Erpressung müssen sie 120, 100 und 50 Sozialstunden leisten. 

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten den CDU Lokalpolitiker mit von ihm verschickten Intimbildern erpresst hatten, erwägte sogar kurz eine Haftstrafe, so die Richterin bei der Urteilsbegründung. Letztlich habe man alle drei Angeklagten nach Jugendrecht verurteilt und berücksichtigt, dass sie bislang nicht oder nur sehr wenig mit dem Gesetz in Konflikt geraten seien und gestanden hatten. 

Weil der damals 19-Jährige seine Schulden bei dem deutlich älteren Politiker nicht bezahlen konnte, soll der CDU Mann gesagt haben, er könne auch mit Intimbildern von sich bezahlen. Die Jugendlichen schickten ein Fakebild und forderten den Kölner Politiker auf seinerseits etwas zu schicken. Der Mann sandte zwei Penisbilder von sich und soll daraufhin zur Zahlung von 1.000 Euro erpresst worden sein.

Weitere Meldungen