Keine höhere Ansteckungsgefahr in Bus und Bahn

(PW | Archivbild) Wer viel mit Bus, Bahn oder Zug fährt, ist keiner höheren Coronagefahr ausgesetzt als anderswo. Das belegt eine neue Studie der Deutschen Bahn. Die Kölner Verkehrs-Betriebe haben uns gleiche Erfahrungen bestätigt.


© Radio Köln, Waltel

Die Deutsche Bahn hat ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf eine Corona-Infektion und auf Antikörper getestet und dann diejenigen mit viel Kundenkontakt, also zum Beispiel Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter, mit denen ohne Kundenkontakt verglichen. Das Ergebnis: Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Zügen hatten noch seltener Antikörper als die in anderen Bereichen. Nur ein Werksmitarbeiter wurde positiv getestet. Bei der KVB sieht man ebenfalls keinen Hinweis darauf, dass man in Bus oder Bahn einem höheren Covid-19 Risiko ausgesetzt ist. Bisher seien lediglich zwei Mitarbeiter mit Corona infiziert gewesen. Sie hätten sich nachweislich im privaten Umfeld angesteckt.  


Weitere Meldungen