Köln im Rotlicht: Die Autoren der KStA-Story im Gespräch

Wie funktioniert das Geschäft mit der Prostitution in Köln? Beherrschen Kriminelle die Szene? Gibt es Frauen, die den Job freiwillig machen? Was heißt eigentlich freiwillig, und was bedeutet Zwang im Milieu? Werden die Frauen durch das neue Prostituiertenschutzgesetz wirklich geschützt – oder treiben die neuen Vorschriften Sexarbeiterinnen vermehrt in die Illegalität? Solche Fragen haben sich Uli Kreikebaum und Tim Stinauer, Redakteure in der Kölner Lokalredaktion des „Kölner Stadt-Anzeiger“, für ihre Serie „Köln im Rotlicht – Das Geschäft mit der Prostitution“, gestellt.

© Kölner Stadt-Anzeiger
© Radio Köln
Hier geht's zu der kompletten Serie.

Weitere Meldungen