Köln macht auf Wohnungsnot aufmerksam

(SR| Symbolbild) Rund 6.000 Menschen haben in Köln keine Wohnung und müssen in Notunterkünften oder auf der Straße leben. 

© Radio Köln

Die Stadt beteiligt sich deshalb am bundesweiten Tag der Wohnungslosen. Kölns Sozialdezernent Harald Rau hat dafür drastische Worte:

„Ich bezeichne die aktuelle Situation wirklich als Wohnungsnotstand. Leider sind wir mit dem Bauen von neuen Wohnungen nicht schnell genug. Und die Menschen schwärmen nach Köln. Köln ist attraktiv, aber auf der anderen Seite heißt das, dass sich diese Wohnungsnot in den nächsten Jahren eher noch verstärken wird.“

Viele Notschlaf- und Beratungsstellen laden am Mittwoch zum Tag der offenen Tür ein. Dort sprechen auch wohnungslose Menschen von ihren Schicksalen. Ab 19 Uhr startet am Breslauer Platz ein Abendspaziergang zu Orten, an denen Obdachlose übernachten müssen. Die Zahl der wohnungslosen Menschen ist in Köln in den letzten Jahren drastisch angestiegen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Weitere Meldungen