Köln will 2020 mehr Knöllchen verteilen

(SR | Foto: Symbolbild) Kölner Autofahrer sollen im nächsten Jahr rund fünf Millionen Euro mehr für Knöllchen bezahlen. Das geht aus einer Berechnung der Stadt Köln für den jetzt eingebrachten Haushalt hervor. Beim Punkt Verkehrsüberwachung führt das Papier Mehreinnahmen in Höhe von rund fünf Millionen Euro auf.

Kölns Stadtdirektor Stephan Keller sagte auf Anfrage, im Wesentlichen seien das Prognosen aus dem Einsatz semistationärer Blitzer, also solche, die den Standort wechseln können. Außerdem hoffe er bis 2020 auch die Einnahmen im ruhenden Verkehr, also etwa durch Parkverstöße, erhöhen zu können. Dazu gebe es mehr Personal. Er hoffe auch auf eine geringere Krankenquote in den zuständigen Ämtern.

Weitere Meldungen