Kölner Flughafen braucht Geldspritze

(GL|Foto:Archivbild) Die Corona-Pandemie hat auch den Kölner Flughafen in finanzielle Schieflage gebracht. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger aus dem Aufsichtsrat erfahren haben will, soll das Gremium in seiner nächsten Sitzung über einen 100 Millionen Euro schweren Kredit und eine Kapitalaufstockung in Höhe von 75 Millionen Euro abstimmen.

© Radio Köln

Der Flughafen will laut Stadt-Anzeiger seine Eigentümer, also vor allem die Stadt Köln, das Land NRW und die Bundesregierung um die Kapitalerhöhung von 75 Millionen bitten. Der 100-Millionen-Euro-Kredit solle über private Banken in Form eines "NRW-Infrastruktur-Corona-Darlehens" beantragt werden. Eine direkte Bestätigung für die Hilfsanfragen des Flughafens gab es laut dem Blatt von niemandem der Beteiligten. Es hieß aber von Flughafen, Stadt, Land und Bundesverkehrsministerium, dass der Airport verschiedene Möglichkeiten prüfe.

Weitere Meldungen