Kölner Unternehmen bisher nicht betroffen

(GL | Foto: Symbolbild) Freitag vor einer Woche haben die USA Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf einzelne Produkte aus Europa erlassen. Betroffen sind zum Beispiel Wein oder Maschinenteile aus Deutschland.

© Radio Köln/Waltel

Kölner Unternehmen seien bisher nicht von den Zöllen betroffen, sagt der Auslandsexperte der IHK Köln, Andreas Schäfer. Dennoch könnte auch das eine oder andere Kölner Unternehmen noch damit konfrontiert werden.

„Das ist das Verzwickte an der Situation. Manchmal fällt es erst auf, wenn sie dann liefern und der amerikanische Kunde die einzufordernden Zölle bezahlen muss und dann eine Nachricht schickt und sagt, wir haben da ein Problem. Wir müssen Strafzölle bezahlen, 25 Prozent, könnt ihr uns bei dem Preis entgegenkommen.“

Die USA haben die Zölle als Vergeltung für rechtswidrige EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus eingeführt.

Weitere Meldungen