Laschet rät von Straßenfeiern zu Karneval ab

(PW | Symbolbild) Ministerpräsident Armin Laschet hat sich gegen Straßenfeiern zum traditionellen Start in die Session am 11.11. ausgesprochen. Was im Frühjahr mit dem eigentlichen Karneval sei, könne man jetzt noch nicht sagen. Dafür sei es zu früh.

© Land NRW

Man müsse das Infektionsgeschehen im Herbst noch abwarten. Das sei für die Aktiven, die langfristig planen wollen, „nicht schön“, so Laschet. Aber es müssten sich zurzeit andere mit größeren Problemen umstellen in ihren Lebensplanungen, so Laschet.

Am Montag hatte die Karnevalsgesellschaft "Die Grosse von 1823" bekanntegegeben, dass am 11.11. die Sessionseröffnung im Tanzbrunnen stattfinden soll. Allerdings mit allen nötigen Abstands- und Hygienemaßnahmen.

Laschet kritisierte die aktuellen Planungen:

„Draußen, Straßen, Karneval, Infektionsübertragungszeit, Alkohol, Enge - das passt nicht in diese Zeit.“

Weitere Meldungen