Mahnmal für Hanau-Opfer zerstört

(SR|Symbolbild) In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte das Mahnmal für die Opfer von Hanau in Rodenkirchen zerstört. Folien mit den Namen und Bildern der bei dem rassistischen Anschlag Ermordeten seien vom Zaun abgerissen und in die Böschung am Rhein geworfen worden, melden die Kölner Jusos. 

© Radio Köln

Laut Kölner Polizei werde der Staatsschutz bei den Ermittlungen hinzugezogen. Er wird dann aktiv, wenn es um politisch motivierte Straftaten geht. Die Kölner Jusos sind schockiert über die Tat: Die Tat beweise einmal mehr, dass Rassismus ein großes Problem in unserer Gesellschaft sei, heißt es in einer Mitteilung. Am 19. Februar 2020 hatte der 43-jährige Deutsche Tobias R. neun Menschen an mehreren Orten in der hessischen Stadt erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter und anschließend sich selbst getötet hat.

Weitere Meldungen