Mann zündete Böller in Wohnung

(PR) Ende Juni hat eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Flittard für Schlagzeilen gesorgt. Dabei zog sich ein 34-jähriger Mann in seiner Wohnung lebensgefährliche Beinverletzungen zu und musste ins künstliche Koma versetzt werden. 

© Radio Köln

Nach wochenlanger Ermittlung weiß die Kölner Polizei jetzt, was genau die Explosion ausgelöst hat. Die Polizei spricht von einem „Blitzknallgemisch“, was in der Regel in Silvesterböllern zum Einsatz kommt. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich aufgrund der enormen Sprengkraft auch um einen sogenannten Polenböller gehandelt haben könnte. Jedenfalls sei der Mann damit falsch umgegangen und habe den Böller in seiner Wohnung angezündet.

Andere Personen oder Wohnungen im Haus waren durch die Explosion nicht betroffen. Der 34-jährige liege zwar immer noch im Krankenhaus, sei aber außer Lebensgefahr.


Weitere Meldungen