Mehr Förderungen für Einzelhandel in Planung

(PR | Symbolbild) Der Kölner Einzelhandel ist ein Sorgenkind. Zum einen schwer gebeutelt von der Corona-Krise, zum anderen leiden viele Geschäfte auch in den Veedeln unter der Online-Konkurrenz. Die Folge ist laut Stadt: Es gibt immer weniger kleine Einzelhändler und Dienstleister. Die Stadt will deshalb das Budget für die Werbe- und Interessengemeinschaften sowie Bürgervereine und Aktionsgemeinschaften in den Veedeln erhöhen.

Die Stadt plant, das Budget für Aktivitäten in den Veedeln aufzustocken. Auch soll zur Abfederung der Corona-Folgen der maximale Förderbetrag von bisher knapp 2.500 auf knapp 5.000 Euro angehoben werden.

Zusätzlich soll bis Ende des Jahres der Eigenanteil der Antragsteller auf 20 Prozent sinken. Bisher mussten die Geschäfte die Hälfte selbst tragen. Dieser Plan wird jetzt in den politischen Gremien beraten, bevor dann darüber abgestimmt werden kann.

Weitere Meldungen