Mehr Leben am Neumarkt

(CM) Was beim Ebertplatz funktioniert hat, soll jetzt auch den Neumarkt mit Leben füllen: Der Springbrunnen soll reaktiviert werden. 

© Radio Köln

Es sei ein guter Ansatz, findet die Fraktionsvorsitzende der Kölner Grünen, Brigitta von Bülow. Der Ebertplatz diene hier als gutes Beispiel. Auch CDU-Chef Bernd Petelkau sagte im Radio Köln Interview, seine Partei unterstütze die Idee. Auch die FDP ist dafür, ein Brunnen belebe und schaffe Aufenthaltsqualität, hieß es. Von SPD und Linke hieß es: Man sei grundsätzlich dafür, ein Brunnen alleine reiche aber nicht, da müsse ein Gesamtkonzept her. Vor allem die Verkehrsführung am Neumarkt müsse überdacht werden. 

Bis in die Neunzigerjahre gab es auf dem Neumarkt noch einen Brunnen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker will ihn jetzt wieder in Betrieb nehmen. Die Gebäudewirtschaft der Stadt prüft momentan, ob es technisch und auch finanziell überhaupt möglich ist, den Brunnen wieder zu reaktivieren.

Die Hoffnung ist, dass sich durch einen Springbrunnen mehr Menschen am Neumarkt aufhalten und so, unter anderem, den Drogendelikten dort besser entgegengewirkt werden kann.

Weitere Meldungen