Mehrere Festnahmen nach Fund von Kinderpornografie

(PR| Foto: Symbolbild) Nach dem Fund von massenhaft Kinderporno-Material gibt es Hinweise auf weitere Täter. 

© Radio Köln / Waltel

Das hat die Kölner Polizei auf einer Pressekonferenz gesagt. Über 3 Terabyte Datenmaterial werde jetzt ausgewertet. Die Kölner Polizei hat in der Pressekonferenz auch weitere schockierende Details bekannt gegeben. Bisher sind 4 mutmaßliche Täter ermittelt und festgenommen worden. Sie alle sollen ihre eigenen Kinder sexuell missbraucht haben. Die Täter sollen sich über Chats untereinander ausgetauscht und auch Bildmaterial geschickt haben. Bisher ist bekannt, dass insgesamt sechs Kinder von null bis zehn Jahren zu den Opfern zählen.

Die mutmaßlichen Täter kommen aus Bergisch Gladbach, Langenfeld, Wesel und Wiesbaden.

Weitere Meldungen