Missbrauchs-Komplex: Prozessauftakt verschiebt sich

(PR) Um 13 Uhr sollte am Kölner Landgericht eigentlich der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder Jörg L. aus Bergisch Gladbach starten. Ein Feuer im Landgericht hat das jetzt aber unmöglich gemacht. Das Feuer ist mittlerweile aus. Wegen der starken Rauchentwicklung kann der Prozess aber nicht starten.

© Radio Köln/ Waltel

Auch alle anderen Hauptsachen fallen heute aus. Die Ursache für das Feuer könnte nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt gewesen sein. Wann der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder stattdessen los geht, ist noch unklar.  


Der Angeklagte hatte die Ermittler auf die Spur des bislang wohl umfangreichsten bekannten Kinderschänderrings gebracht. Das Gericht hat schon im Vorfeld erklärt, dass dem Angeklagten Sicherungsverwahrung droht. 

 

Vorgesehen sind zehn Verhandlungstage. Das Gericht hat schon im Vorfeld erklärt, dass dem Angeklagten Sicherungsverwahrung droht. Es wird ein sehr belastender Prozess für alle Beteiligten und Zuhörer. Der Familienvater soll seine eigene Tochter im Säuglingsalter über 60 Mal missbraucht haben, und diese auch mit der Tochter eines weiteren bereits verurteilten Kinderschänders zum Missbrauch getauscht haben. Mittlerweile haben die Ermittlungen in allen Bundesländern Tatverdächtige und Opfer gefunden. Es gibt Spuren, die auch ins Ausland führen, etwa in die Schweiz oder nach Österreich. 

Weitere Meldungen