Nachhaltig und fair!

Der Finanztipp bei Radio Köln wird präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

© Sparkasse KölnBonn

Nachhaltigkeit: Großes Thema aktuell! Laut den Vereinten Nationen betrifft das die Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales. Und worum geht’s? Schon heute unsere Bedürfnisse zu befriedigen, ohne zu riskieren, dass das künftige Generationen nicht mehr tun können.

Neuigkeiten, Tipps & Ratschläge aus der Finanzwelt. Hier geht`s zu unserer Übersicht!

Nachhaltigkeit ist wichtig. Immerhin sollen Kinder und Enkel auch noch eine Zukunft auf dieser Erde haben. Ein Thema also, egal ob beim Essen, bei der Mobilität oder der Urlaubsreise. Aber wie siehts mit Nachhaltigkeit und Fairness bei unseren Finanzen aus? Finanzexperte Maximilian Blusch:

Ein Beispiel: Früher habe ich übers Jahr einen Berg von Kontoauszügen gesammelt. Jeder Auszug wurde außerdem in einen Briefumschlag gesteckt und zugeschickt. Das ist sicherlich nicht Ressourcen sparend. Wusstet Ihr, dass bei der Herstellung eines DIN A4 Blatts aus Holz 10 Liter Wasser benötigt werden? Und dann werden die „Dinger“ am Ende ja auch noch wieder mit weiterem Energieaufwand entsorgt. Dabei ist es ganz einfach: Je weniger Material wir verwenden, umso nachhaltiger. Dabei kann uns auch die Digitalisierung helfen. Heute liegen meine Kontoauszüge in meinem elektronischen Postfach. Dort sind sie diebstahlsicher und unverlierbar auf Dauer aufbewahrt. Ihr seht: Nachhaltigkeit geht oft, ohne auf Bequemlichkeit verzichten zu müssen.“

Auch beim Bezahlen geht’s nachhaltig. Zum Beispiel mobil mit Handy oder Giro- und Kreditkarten im Laden oder bei der Nutzung des blitzschnellen Zahlungssystems „Kwitt“ zwischen privaten Konten. Das spart die Energie für Herstellung, Transport, Lagerung, Schutz und das Zählen beim Bargeld. Zur echten Nachhaltigkeit gehört die Verbindung sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Aktivitäten. Viele Sparkassen und Banken übernehmen auch Verantwortung in der Gesellschaft, zum Beispiel durch Gründung eigener Stiftungen oder durch soziales Engagement in der Region. Manchmal gibt es regelrechte Nachhaltigkeitslandkarten, die den gesamten Geschäftsbetrieb abbilden. Zum Beispiel die Nutzung von Ökostrom, einen CO²-neutralen Geschäftsbetrieb, Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung bei den Mitarbeitern, Nachhaltigkeitskriterien in der Vermögensanlage oder bei der Kreditvergabe. Mehr Infos gibt’s bei Eurem Geldinstitut im Nachhaltigkeitsbericht.



https://www.sparkasse-koelnbonn.de/de/home/unternehmen/nachhaltigkeit.html

https://www.nachhaltigkeitsrat.de

Alle Finanztipps auf einen Blick:

© Radio Köln

Hier gibt`s nochmal alle Finanztipps zum Nachlesen und -hören!

Weitere Meldungen