Neue Chefin soll Sanierung von Restaurantkette fortführen

(CM | Foto: Symbolbild) Die Kölner Restaurant Kette Vapiano rutscht immer weiter in die Krise. Das zeigen die tiefroten Zahlen, die am Mittwoch im Halbjahresbericht veröffentlicht wurden. Im ersten Halbjahr stieg der Verlust der Kette auf 34,3 Millionen Euro.

Vapianoa
© Daniel Dähling

Vapiano hatte vor Jahren erfolglos ins Ausland expandiert. Restaurants in Staaten wie Schweden fuhren keine Gewinne ein. Ende letzten Jahres sollte ein neuer Chef das Ruder herumreißen. Dieser legte allerdings nach wenigen Monaten sein Amt nieder.

Erst vor wenigen Tagen ist der Chefsessel neu besetzt worden. Eine Britin soll die Sanierung fortsetzen. 2021 soll Vapiano in die Gewinnzone zurückkehren.

Vapiano hat über 200 Restaurants auf der Welt, ein Drittel davon in Deutschland.

Weitere Meldungen