Parken wird teurer – KVB-Netz wird ausgebaut

(PR | Symbolbild) Die Stadt will mit der Erhöhung der Parkkosten mehr Kölner zum Bus- und Bahnfahren bewegen. Eine Viertelstunde kostet seit Montag einen Euro in der Innenstadt und in Deutz. Das ist eine Steigerung von über 30 Prozent.

© Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Verkehrsdezernentin Blome sieht die Maßnahme durchweg positiv, vor allem für die Umwelt. So könnte das Umdenken der Kölner weiter gefördert werden. Auch ein Kapazitäten-Problem der KVB sieht sie zumindest nicht zu jeder Tageszeit: 

„Also komplett fehlen die Kapazitäten der KVB dafür nicht. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich zum Beispiel zum Shoppen in die Stadt fahre, dann habe ich ja eine Zeit, die nicht die Hauptverkehrszeit ist, also morgens zwischen 8.00 und 9.00 Uhr, wo eben durch Schüler- und Berufsverkehr die Bahnen tatsächlich so voll sind. Also über Tag bieten die Bahnen ja noch Platz.“ 

Die Mehreinnahmen von rund 1,8 Millionen Euro pro Jahr sollen in den Ausbau des KVB-Netzes fließen. Natürlich müsse das Bahnnetz für Pendler dringend weiter ausgebaut werden so Blome weiter. 

Weitere Meldungen