Plakatkampagne soll auf „Dooring“ Problem aufmerksam machen

(DA|Symbolbild) In Köln vergeht keine Woche ohne dass Radfahrende Opfer von plötzlich geöffneten Autotüren werden. Die Stadt will mit einer Plakat-Kampagne jetzt auf das Problem aufmerksam machen. Denn es ließe sich einfach verhindern.

© ADFC

Über 100 Radfahrerinnen und Radfahrer sind vergangenes Jahr in Köln Opfer sogenannter "Dooring"-Unfälle geworden, sagt die Stadt und beruft sich auf Zahlen der Polizei. Entweder weil sie gegen die plötzlich offene Autotür krachen oder beim Ausweichen im fließenden Verkehr verunglücken. Der sogenannte holländische Griff kann helfen. Dabei öffnen Autofahrerinnen und Autofahrer mit der rechten Hand die Türe und drehen sich dadurch automatisch zur Seite. Die Stadt appelliert aber auch an Radfahrende aufmerksam zu sein und mit mehr Abstand zu parkenden Autos - notfalls auch in der Fahrbahnmitte - zu fahren.

Weitere Meldungen