Polizei spricht von doppelt so vielen Angriffen wie 2012

(GL | Foto: Symbolbild) Die Zahl der Angriffe auf Kölner Polizisten ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen. Die Behörde spricht von rund 2.000 Angriffen auf Polizeibeamte pro Jahr. Die Zahl der angezeigten Angriffe habe sich damit im Vergleich zum Jahr 2012 verdoppelt.

© Radio Köln / Waltel

Die Kriminalbeamtin Carina König wurde gleich zweimal Opfer und zwar im Innendienst mitten im Polizeipräsidium in Kalk.

„Beim ersten Fall ist derjenige auf mich losgegangen, ich habe Faustschlägen an den Kopf bekommen und bin gefallen. Ich habe mich dabei massiv am Arm am Ellenbogen verletzt. Beim zweiten Mal war es noch massiver, da bin ich gewürgt worden, Haarbüschel sind mir ausgerissen worden, man hat mir ins Gesicht geschlagen und das Handgelenk ist mir kaputt gebissen worden.“

Alles keine Einzelfälle, heißt es von der Polizei. Allein in der Nacht auf Dienstag gab es zehn Angriffe auf Polizisten in Köln. Unter Angriffen versteht die Behörde neben Körperverletzungen auch Widerstandshandlungen und Beleidigungen.

Kripochef Klaus Stephan Becker spricht von einer wachsenden sozialen Verwahrlosung der Gesellschaft.

Mittlerweile unterhält die Kölner Polizei eine eigene Abteilung für psychosoziale Beratung. Hier bekommen die Polizeibeamten psychologische Hilfsangebote und auch juristische Beratungen, etwa für Zivilklagen und Schadenersatzforderungen.

Weitere Meldungen