Polizei verordnet 11-stündige Schlafpause

(SR|Symbolbild) Fast 3.000 Kilometer beinahe ohne Pause ist ein LKW-Fahrer aus der Türkei am Stück gefahren.

© cco

Kölner Polizistinnen und Polizisten haben ihn am Freitag aus dem Verkehr gezogen und ihm eine 11-stündige Schlafpause verordnet. Darüber hinaus musste der Fahrer vor Ort eine Sicherheitsleistung von 6.500 Euro zahlen. Laut Polizei hatte der 51-Jährige eine zweite Fahrerkarte im Einsatz, um seine tatsächliche Fahrzeit zu vertuschen. Die Karte wurde sichergestellt.

Weitere Meldungen