Psychologische Hilfe für Flutopfer

(PW|Symbolbild) "Nehmen Sie unsere Hilfe in Anspruch!" Mit diesem Appell richtet sich der Malteser Hilfsdienst in Köln auch drei Monate nach der Flutkatastrophe an die Betroffenen. Man habe schon Soforthilfen an 2.400 Haushalte ausgezahlt. Weitere hunderte Auszahlungen seien geplant, so die Malteser, die mit Fluthilfebüros in den am stärksten betroffenen Gegenden vor Ort sind.

Altena, eine Woche nach der Flutkatastrophe

Die Spenden sollen dabei helfen, dass die Menschen wieder ein festes Dach über dem Kopf haben und ihre wirtschaftliche Existenz nicht aufs Spiel gesetzt wird, so die Malteser. Denn nach Versicherungsleistungen und staatlichen Leistungen bleibe da oft eine Lücke. Genauso wichtig wie die materielle Hilfe, sei es aber auch drei Monate nach der Katastrophe, den seelischen Verletzungen zu begegnen. Die LVR-Kliniken in der Region bieten beispielsweise weiterhin unbürokratisch psychologische Beratung und Behandlung an.

Weitere Meldungen