Reul kündigt Waffenverbotszonen für Köln an

(GL) NRW Innenminister Reul hat für die Ringe und die Zülpicher Straße eine Waffenverbotszone angekündigt. Reul sagte, die Ringe und die Zülpicher Straße seien "gefährliche Orte", an denen zuletzt viele Menschen durch Messerattacken verletzt worden seien.

© Radio Köln/Ude

Noch vor Weihnachten sollen die ersten Schilder auf die Waffenverbotszonen aufmerksam machen. Jeweils freitags, samstags und an Feiertagen ist dann in den Abend- und Nachtstunden das Mitführen von Waffen verboten.

Verboten sind neben Pistolen und Elektroschockern auch Messer ab 4 cm feststehender Klinge. Ausgenommen vom Verbot sind Anwohnerinnen und Anwohner sowie Menschen, die in den Zonen arbeiten, also Köche und Wirte zum Beispiel. Die Polizei kann anlassunabhängig Menschen in diesen Waffenverbotszonen kontrollieren.

Reul erhofft sich dadurch eine Abschreckung. Bis zu 10.000 Euro Geldstrafe seien möglich, so der Innenminister. 

Weitere Meldungen