Schnelles Ende für Pop-up Biergarten

(PR) Das war ein kurzes Vergnügen. Der Pop-up Biergarten in der Vogelsanger Straße ist quasi schon wieder Geschichte.

© Radio Köln/ Waltel

Nur an diesem Wochenende wird es ihn noch ein Mal geben. Das hat die IG Gastro auf Radio Köln Nachfrage bestätigt. Das Projekt habe nicht zu der erhofften Entlastung der Party-Hotspots im Belgischen Viertel und auf der Zülpicher Straße geführt. Außerdem seien die Betriebskosten für Security und Müllentsorgung zu hoch, dass sich der Biergarten rechne.

Ansonsten sei das Projekt aber ein voller Erfolg gewesen, so die IG Gastro. Es habe keine Beschwerden von Anwohnern gegeben. Aktuell laufen noch Gespräche zwischen Stadt und Gastronomen für ein ähnliches Projekt auf der Schaafenstraße.

Reibungslos gelaufen war der erste Abend auf der Vogelsanger Straße am Freitag aber nicht. Am frühen Abend waren alle Tische voll belegt, es gab lange Schlangen am Eingang. Auch wenn sich die Betreiber Mühe gaben, hielt sich längst nicht jeder Gast an die Regeln.

Weil beispielsweise viele Menschen einfach über das Flatterband kletterten, anstatt die Eingänge zu benutzen, erteilte das Ordnungsamt Auflagen. Das Gesundheitsamt hatte das Hygienekonzept des Veranstalters, der IG Gastro, genehmigt und grünes Licht gegeben. Der mobile Biergarten sollte die bisherigen Partymeilen Brüsseler Platz und Stadtgarten entlasten und so in der Corona-Zeit mehr Schutz bieten.

Weitere Meldungen