Stadt sichert Mahnmal auf Keupstraße zu

(PR|Foto:Symbolbild) Lange schon wünschen sich einige Kölnerinnen und Kölner nach dem Nagelbombenanschlag 2004 ein Mahnmal auf der Keupstraße in Mülheim. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Die Stadt hat laut eigener Aussage eine Vereinbarung mit dem Käufer des Grundstücks geschlossen, auf dem das Mahnmal entstehen soll. 

© Radio Köln

Die Stadt Köln und der potentielle Käufer, die Gentes-Gruppe, seien sich einig darüber, dass das Mahnmal ein fester Bestandteil des Grundstücks sei und realisiert werde. Es soll auf der Keupstraße Ecke Schanzenstraße entstehen.

Bei dem Anschlag, der vom Nationalsozialistischen Untergrund, kurz NSU, begangen wurde, waren mehrere Menschen teils schwer verletzt und Läden zerstört worden.  

Weitere Meldungen