Streit um Brüsseler Platz geht weiter

(MF) Seit Jahren gibt es schon Ärger um den Lärm am Brüsseler Platz und offenbar geht es diesen Sommer weiter damit.

© Radio Köln

Wie das Oberverwaltungsgericht Köln auf Radio Köln-Anfrage bestätigt hat, ist immer noch kein Termin für die Gerichtsverhandlung absehbar. Damit wird es immer unwahrscheinlicher, dass es vor dem nächsten Sommer eine Lösung für das Problem geben wird.

Der Grund für die Verzögerung: In Münster liegt das Gerichtsverfahren bei demselben Senat, der sich auch mit den Dieselfahrverboten beschäftigt. Dadurch könne man sich aktuell nicht um den Brüsseler Platz kümmern, heißt es vom OVG.

Die Stadt Köln hatte im Juni 2018 Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Köln eingereicht. Das hatte entschieden, dass ein Verweilverbot auf dem Brüsseler Platz erlassen werden muss, um die Nachtruhe der Anwohner zu gewährleisten. Die Stadt müsste demnach den Brüsseler Platz zwischen 22 Uhr und 6 Uhr frei von Menschen halten.

Weitere Meldungen