Versicherungen, die ihr wirklich braucht!

Der Finanztipp bei Radio Köln wird präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

© Sparkasse KölnBonn

Versicherungen braucht Ihr immer dann, wenn Schäden wegen ihrer finanziellen Folgen Eure Existenz bedrohen oder Euer Leben erheblich einschränken könnten. Wieviel Risiko Ihr tragen mögt, ist natürlich Eure Sache.

Neuigkeiten, Tipps & Ratschläge aus der Finanzwelt. Hier geht's zu unserer Übersicht!


Neben Eurer Krankenversicherung gibt es eine handvoll Versicherungen, die für Euch alle wichtig sind. Da zählt auch die private Haftpflichtversicherung. Die schützt vor Ansprüchen aus Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Das sind meistens die Klassiker, weil irgendwie irgendwas aus Versehen kaputt geht. Mehr dazu hat Finanzexperte Maximilian Blusch:

"Gesetzlich haftet Ihr im Zweifel unbegrenzt für selbstverursachte Schäden. Das reicht von kleinen Schäden bis zu Personenschäden, die in die Millionen gehen können. Berufsunfähigkeitsversicherung. Euer wertvollstes Gut: Eure eigene Arbeitskraft. Viele denken berufsunfähig wird man meist als Folge schwerer körperlicher Arbeit. Aber vor allem psychische Erkrankungen nehmen immer mehr zu und sind auch häufiger Auslöser für eine Berufsunfähigkeit. Das gilt für Angestellte und Selbständige. Die Risikolebensversicherung ist wichtig für Menschen, die für andere, wie Familie oder Partner finanziell vorsorgen wollen."

Die meisten von uns sind gesetzlich versichert. Die 'Kasse' zahlt jedoch in vielen Fällen nicht oder nur anteilig.

 "Eine zusätzliche private Krankenversicherung zahlt auch den teuren Zahnersatz oder die Kieferorthopädie. Eine Krankentagegeldversicherung braucht, wer Gehaltseinbußen bei längeren Krankheiten ausgleichen möchte. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung springt finanziell ein, wenn Ihr im Urlaub zum Arzt müsst oder gar einen Rücktransport nach Hause benötigt. Die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung sichert Euch gegen Schäden an der Einrichtung, auch durch Einbrüche, sowie Gebäudeschäden ab. Schließlich stellen die eigenen 4 Wände meistens den größten Vermögenswert dar. Angesichts der schrecklichen Verwüstung durch die Jahrhundertflut, denkt unbedingt auch an eine Absicherung gegen Starkregen und Hochwasser."

Private und betriebliche Altersvorsorge. Die gesetzliche Rente allein wird für die meisten von uns im Alter nicht mehr ausreichen, um unseren Lebensstandard halten zu können. Daher solltet Ihr selbst Vorsorge treffen. Meine eigene Altersvorsorg ruht auf drei Säulen: der gesetzlichen Rente, der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und der private Altersvorsorge. Sprecht also Euren Chef an und fragt nach Euren Möglichkeiten zur Entgeltumwandlung und Bezuschussung durch das Unternehmen.

Wichtiger Tipp: Immer, wenn sich Eure Lebenssituation wesentlich ändert – z.B. als Berufseinsteiger, nach Umzug, Heirat oder Rente – dann solltet Ihr einen Versicherungscheck machen, gemeinsam mit Eurem Berater bei Sparkasse oder Bank. So könnt Ihr unnötige Versicherungen aufspüren und an anderer Stelle mögliche Lücken schließen.


Weitere Infos:

Haftpflicht

Berufsunfähigkeit

Privatschutz

Risikoversicherung

Wohngebäude

Alle Finanztipps auf einen Blick:

Hier gibt's nochmal alle Finanztipps zum Nachlesen und -hören!
© Radio Köln

Weitere Meldungen