Weniger Todesfälle und mehr Verletzte als im Vorjahr

(SR | Symbolbild) Auf den Straßen und Autobahnen in und um Köln sind im letzten Jahr 34 Menschen bei Unfällen gestorben. Laut der polizeilichen Unfallstatistik sind alleine im Stadtgebiet Köln 24 Menschen im Verkehr tödlich verunglückt, vier weniger als im Vorjahr. Die Zahlen hat die Polizei am Dienstag mitgeteilt. 

© Radio Köln/ Waltel

Die Statistik in Köln sei besser als im letzten Jahr, aber sie sei nicht gut, so Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob. Zwar sei die Zahl der Unfälle insgesamt leicht gesunken, die Zahl der Schwerverletzten etwa sei im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich gestiegen. Sorgen bereiten der Polizei die vielen Unfälle mit Radfahrern und E-Scootern. Die meisten Verkehrsunfälle gibt es in der Innenstadt, Ehrenfeld und Lindenthal, aber auch in Deutz. 

Weitere Meldungen