Archiv

Ehrenfeld Tausende besuchten den "Tag des guten Lebens"

Tausende Menschen haben am Sonnatg den autofreien Sonntag in Ehrenfeld besucht. Dort gab es zum ersten Mal den sogenannten "Tag des guten Lebens".


Zwischen der Inneren Kanalstraße und dem Gürtel herrschte Autoverbot. Dazu waren an der Venloer Straße Stände und Aktionen aufgebaut.

Egal ob Nudeln selbst machen, Joga auf der Straße, Malkurse oder Frühstück im Freien: Fast 150 Ehrenfelder Lokale, Vereine oder Anwohner waren an dem Straßenfest beteiligt. Tausende schlenderten über die Venloer Straße und durch die verschiedenen Seitenstraßen. Diese waren den ganzen Sonntag über für Autos komplett gesperrt. Ziel der Organisatoren war es, den Kölnern die Straße für kreative Ideen und Aktionen zu überlassen und für nachhaltigere Mobilität zu werben. (MK)


Anzeige
Zur Startseite