Musik

Mick Jagger kritisiert polnische Regierung

Nicht nur europäische Politiker kritisieren die Justizreform in Polen: Bei einem Konzert in Warschau hat auch Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger klare Worte für die Ereignisse in dem EU-Mitgliedsland gefunden. "Ihr wisst, wir sind vor langer Zeit nach Polen gekommen, 1967", sagte der 74-Jährige zu den vielen tausend Fans im Warschauer Nationalstadion: "Ich hoffe, Ihr haltet an allem fest, was Ihr seitdem gelernt habt. Gott segne Euch!"

Zuvor hatte Lech Walesa, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger polnischer Staatspräsident, bei Facebook an die Rolling Stones appelliert: "Viele Menschen in Polen verteidigen die Freiheit, aber sie brauchen Unterstützung", schrieb der 74-jährige Politiker. "Wenn Sie bei Ihrem Aufenthalt in Polen etwas sagen oder tun könnten, würde ihnen das wahrlich etwas bedeuten."

mehr Bilder

In Anspielung auf die Entlassung vieler hoher Richter in Polen sagte Jagger: "Ich bin zu alt, um ein Richter zu sein, aber ich bin jung genug, um zu singen." Vergangene Woche hatte die Regierung das Renteneintrittsalter am Obersten Gericht auf 65 Jahre gesenkt, sodass etwa 40 Prozent der Richterinnen und Richter in den Ruhestand gehen mussten.

Die Europäische Union sieht die Justizreform in Polen als Angriff auf eine unabhängige Rechtssprechung und hat mehrere Verfahren gegen das Land eingeleitet.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Musik News


Michael Patrick Kelly - Et Voil?

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Köln - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Köln Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite