Archiv

ADFC Fahrradclub kritisiert Polizei-Aktion

Die Kölner Polizei will Radfahrern am Dienstag am Rudolfplatz an einem Lkw den toten Winkel demonstrieren und sie für die Gefahren sensibilisieren. Der ADFC Köln sollte eigentlich auch dabei sein und Fahrräder gegen eine Gebühr codieren.


Die Tote-Winkel-Aktion sei allerdings nicht abgesprochen gewesen, sagte uns ein Sprecher. Deshalb distanziere man sich davon.

Der ADFC kritisiert, dass die Aktionen der Polizei wirklichkeitsfremd seien, da Außenspiegel dafür abgeklebt würden. Tatsächlich seien inzwischen aber alle Lkw  mit sechs Außenspiegeln ausgestattet, der tote Winkel dadurch minimiert, so Christoph Schmidt vom ADFC.

Durch die bisherigen Aktionen werde den Radfahrern die volle Verantwortung zugeschoben. Stattdessen müssten Lkw-Fahrer für die Gefahren beim Abbiegen sensibilisiert werden, so Schmidt.

(Meldung vom 21.08.2018/GL)


Anzeige
Zur Startseite