Archiv

LANXESS Mitarbeiter sollen Firma hintergangen haben

Bei LANXESS in Köln hat es einen Fall von groß angelegter Industrie-Spionage gegeben. Ein Mitarbeiter soll Geschäftsgeheimnisse weitergetragen haben.


Mehrere Personen chinesischer Herkunft hätten vor mehreren Jahren Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse über ein innovatives, noch nicht umsatzstarkes Produkt von LANXESS kopiert. Dann sollen sie versucht haben, mit den Ideen Geld zu machen.

Haupttäter sei ein ehemaliger Mitarbeiter, der seinen Zugang zu Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen mißbraucht habe. Nach Medienberichten soll er sogar eine Firma gegründet haben, die mit einem von LANXESS kopierten Produkt handeln sollte.

Die Staatsanawaltschaft ermittelt.

(Meldung vom 16.11.2018/MF)


Anzeige
Zur Startseite